Maibaum wurde abgebaut

Am Dienstag hat die Freiwillige Feuerwehr Sorsum den Maibaum abgebaut. Er liegt nun bis zum nächsten Jahr zur erneuten Aufstellung sicher und trocken in einer Sorsumer Scheune. 
Geplant ist weiterhin, den Maibaum für die  Zukunft mit einem passenden Schutzanstrich zu versehen. Ferner soll er auch eine Kappe aus Kupfer bekommen, um gerade den oberen Teil vor Verwitterung zu schützen. 

(Foto: Jörg Schönfeld)

Historisches Freischießen 2017: Sorsum hat wieder eine Schwenkstelle

Sorsum war bei dem Historischen Freischießen 2017 in Wennigsen gut vertreten. In diesem Jahr wurde erstmals für den Ort Sorsum als Mitglied der Wennigser Kirchspiele eine eigene Schwenkstelle eingerichtet. Schaffer Thomas Schuschel war im Vorfeld in Sorsum unterwegs, um für das traditionsreiche Fest Spenden zu sammeln. Viele Sorsumer ließen sich nicht lange bitten und somit wurden am Montag, den 19.06.2017 unter Anwesenheit der amtierenden Majestät, der Garde „Jäger“ bei Marschmusik und Kanonenschüssen die Namen der Spender verlesen. Ausrichter war die Familie Hof in der Gottlieb-Daimler-Straße, die für das leibliche Wohl sorgte.

In früheren Zeiten kam sogar eine Abordnung des Freischießens zum Schenken nach Sorsum. Die Schwenkestelle vor der Gaststätte Lampe musste dann nach Schließung des Lokals aufgegeben werden. Somit war die Schwenkstelle für Sorsum nach Jahren wieder ein Novum.

Tags zuvor meldeten sich sich viele Sorsumer Männer für die Teilnahme am Landsturm und marschierten mit den Garden samt amtierender Majestät und Tross durch das festlich geschmückte Wennigsen. Auch aus Sorsum nehmen immer mehr Gardisten am Umzug bei, weiß der Sorsumer „Oberstleutnant“ Sven Rump zu berichten. Weiter führt er aus: „Dieses Fest macht viele Menschen aus Wennigsen und deren Ortschaften zu einer großen Familie. Sowas ist gerade in der heutigen Zeit zu einer Seltenheit geworden und damit um so schöner, dass es weiter von so vielen Bürgern aktiv aber auch fördernd unterstützt wird.“

 

Zeitreise in „Die Goldenen Zwanziger“ – DRK-Landpartie nach Bückeburg

Ein Bericht von Ines Genrich

Am Samstag, den 17. Juni 2017 trafen sich 15 bestens gelaunte Mitglieder des DRK Sorsum zu einem gemütlichen Ausflug zur Landpartie nach Bückeburg, die unter dem Motto „Die Goldenen Zwanziger“ stand.

Um 9.00 trafen wir uns am Bahnhof Lemmie. Dort wurden alle zur Überraschung mit einem kleinen Reiseproviant für eine fröhliche Fahrt ausgestattet. Nach kurzem Umstieg in Haste und kleinem Fußweg vom Bahnhof Bückeburg erreichten wir das Gelände des Schlosses Bückeburg. Hier bildeten sich kleine Grüppchen und erkundeten nach Lust und Laune das weitläufige Gelände.
Ca. 200 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Produkte.

Im Schloss und ringsherum gab es an vielen Ständen viel zu sehen, zu staunen oder zu kaufen. Immer wieder konnte man Leckereien probieren oder sich kulinarisch verwöhnen lassen. Von Eis über Torte, Nudeln, Antipasti, Flammkuchen, Wildspezialitäten und vieles anderem mehr, konnte man je nach Geschmack genießen und so kleine Verschnaufpausen einlegen.

Leider mussten wir auch ab und zu den Schirm aufspannen, was unsere Laune aber nicht trüben konnte.
Es gab viel zu sehen, so z. B. jede Menge Pflanzen, Blumen, Kräuter, Handwerk, Kunst, Mode, Schönes und Außergewöhnliches.
Kleine Beiträge über Rosenpflege, Portraits mit der Kettensäge, Modenschauen und Tanzvorführungen waren sehr informativ und interessant.

Für fast alle war auch der Besuch der Fürstliche Hofreitschule ein besonderer Höhepunkt.
Gegen 18.00 Uhr traten wir die Rückfahrt an. Alle waren sich einig, dass es ein lustiger und kurzweiliger Ausflug in die Zeit von Charleston, Federboas und Stirnbänder, Musik, Kunst und Kultur der „Goldenen Zwanziger“ war.
Das Schloss Bückeburg und der Schlosspark waren eine Reise wert.